Tierarzt Ulm / Neu-Ulm
Ralph Rückert
Tierarzt und Blogger
Römerstraße 71
89077 Ulm
Telefon: 0731/382766
Notrufnummer:

0171/744 92 46

Tierarzt in Ulm - Kleintierpraxis Ralph Rückert

Hallo! Freut mich, dass Sie hier sind!

Mein Name ist Ralph Rückert. Ich bin Tierarzt und Blogger aus Ulm / Donau, meine Kleintierpraxis finden Sie seit unserem Umzug im Juli 2016 in der Römerstraße 71, 89077 Ulm.

  • Außenansicht bei Dunkelheit - Kleintierpraxis Ralph Rückert
  • Blick vom Eingang zum Empfang - Kleintierpraxis Ralph Rückert
  • Morgenbesprechung - Kleintierpraxis Ralph Rückert
  • Blick zurück zum Eingang - Kleintierpraxis Ralph Rückert
  • Die Sofaecke - Kleintierpraxis Ralph Rückert
  • Blick vom Empfang in Richtung der Behandlungszimmer - Kleintierpraxis Ralph Rückert
  • Die behindertengerechte Toilette - Kleintierpraxis Ralph Rückert
  • Behandlungszimmer 1 - Kleintierpraxis Ralph Rückert
  • Behandlungszimmer 1 - Kleintierpraxis Ralph Rückert
  • Behandlungszimmer 2 - Kleintierpraxis Ralph Rückert
  • Die Laborzeile - Kleintierpraxis Ralph Rückert
  • Die Katzen- und Kleinsäuger-Station - Kleintierpraxis Ralph Rückert
  • Der Zwei-Tisch-OP - Kleintierpraxis Ralph Rückert
  • Der Röntgenraum - Kleintierpraxis Ralph Rückert
  • Die Zahnstation mit Dentalröntgen - Kleintierpraxis Ralph Rückert
  • Fühlen Sie sich herzlich eingeladen, sich auf diesen Seiten einen ersten Eindruck von mir, meinem Team und unserer Praxis zu machen.

    Wenn Sie schon vorab mehr über meine Einstellung wissen wollen, also darüber, wie ich als Tierarzt mit über 30 Jahren Erfahrung auf dem Buckel ticke und was mich so umtreibt, dann vertiefen Sie sich im meistgelesenen deutschsprachigen Tiermedizin-Blog in meine inzwischen recht stattliche Sammlung von Artikeln zu den verschiedensten Themen. In diesen Artikeln versuche ich immer, so ehrlich wie möglich meinen Standpunkt deutlich zu machen, auch wenn es manchmal weh tut. Wenn Sie also einige der für Sie interessanten Einträge gelesen haben, sollten Sie ganz gut einschätzen können, woran Sie mit mir sind. Und natürlich auch, ob Ihnen das gefällt oder nicht.

    Wenn Sie immer aktuell über Termine, Interessantes, Amüsantes, Nachdenkenswertes und neue Blog-Einträge informiert werden wollen, dann darf ich Ihnen auch unsere weit über die Region Ulm / Neu-Ulm hinaus sehr beliebte Facebook-Seite "Kleintierpraxis Ralph Rückert" ans Herz legen.

    So, das war's schon! Schauen Sie sich bitte um. Vielleicht bis bald im wirklichen Leben, Ihr

    Ralph Rückert

    Ralph Rückert
    Tierarzt und Blogger

    Römerstraße 71 - 89077 Ulm

    Telefon: 0731 382766

    Öffnungszeiten
    Montag bis Freitag 8.30 - 12 Uhr und 16 - 19 Uhr
    Mittwochnachmittag geschlossen
    (Bitte vereinbaren Sie vorab einen Termin)


    Aktueller Tierarzt-BLOG

    Die GroKo will das Verbot der betäubungslosen Ferkelkastration um weitere zwei Jahre aufschieben! Zeit, dass sich was dreht!03.10.2018

    Von Ralph Rückert, Tierarzt


    Mein Thema als Blogger ist eigentlich die Kleintiermedizin. Aus der Nutztiermedizin und der Politik halte ich mich wohlweislich raus, auch wenn es mich manchmal – speziell, wenn es um den Tierschutz geht – ganz schön in den Fingern juckt. In diesem Fall gehe ich aber jetzt mal ein bisschen fremd, weil mich speziell diese politische Entscheidung so richtig empört.


    Die betäubungslose Kastration männlicher Ferkel war schon immer eine tierquälerische Sauerei. Als wir Studenten das seinerzeit in unserem landwirtschaftlichen Praktikum machen mussten (ja, mussten!), war das Thema Nutztiermedizin für mich definitiv erledigt. Angesichts der gellenden Schmerzensschreie der Ferkel habe ich die damals noch fast in Stein gemeißelte Auffassung, dass die Tiere in diesem Alter noch keinen Schmerz empfinden würden, einfach nicht glauben können. Inzwischen wissen wir ja sicher, dass diese Argumentation falsch und unsinnig war und dass auf diese Weise kastrierte Ferkel oft noch 14 Tage später unter Schmerzen leiden. Dementsprechend war ich mit dem 2013 beschlossenen Verbot der betäubungslosen Kastration natürlich voll und ganz einverstanden, wenn ich auch eine Vorlaufzeit von fünf Jahren für übermäßig lang hielt. In diesen fünf Jahren mussten noch 100 Millionen männlicher Ferkel diese Quälerei über sich ergehen lassen.

    Details